Departamento de
Traducción e Interpretación

BITRA. BIBLIOGRAFÍA DE INTERPRETACIÓN Y TRADUCCIÓN

 
Volver
 
Tema:   Leipzig. Alemania. Pedagogía. Teoría. Historia. Moderna.
Autor:   Wotjak, Gerd (ed.)
Año:   2006
Título:   Quo vadis Translatologie? Ein halbes Jahrhundert universitäre Ausbildung von Dolmetschern und Übersetzern in Leipzig [Quo vadis translatology? Half a century of university teaching of interpreting and translation at Leipzig]
Lugar:   Berlin
Editorial/Revista:   Frank & Timme
Páginas:   447
Idioma:   Alemán. Francés. Inglés. Español.
Tipo:   Libro.
ISBN/ISSN/DOI:   ISBN: 3865960405.
Disponibilidad:   Alicante BG
Índice:   1. Erich Steiner - Grusswort aus Anlass des 50 jährigen Bestehens der universitären Ausbildungsstätte für Dolmetscher und Übersetzer in Leipzig 2006, heute Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie (IALT); 2. Reiner Arntz - Terminologien als Spiegel der Sprachkultur 1-16; 3. Michel Ballard - Pour un rééquilibrage épistémologique en traductologie, 17-34; 4. Georges L. Bastin - Histoire, traductions et traductologie, 35-44; 5. Ana María Bernardo - Die Leistungen der Leipziger Schule in der deutschsprachigen Übersetzungswissenschaft, 45-58; 6. Heidrun Gerzymisch-Arbogast - Am Anfang war die Leipziger Schule…, 59-78; 7. Alberto Gil - Intuitive Rhythmuserfassung als translatorische Grösse, 79-94; 8. Susanne Göpferich - Translation Quality Assessment in the Functionalist Paradigm: Empirical Research into the Skopos Adequacy of Non-instructive Texts, 95-114; 9. Gyde Hansen - Ein Fehler ist ein Fehler … oder? Der Bewertungsprozess in der Übersetzungsprozessforschung, 115-132; 10. Werner Heidermann - Retten, was der Rettung hoffentlich gar nicht bedarf! Der Index Translationum der UNESCO, 133-142; 11. Catalina Jiménez Hurtado - De imágenes a palabras: la audiodescripción como una nueva modalidad de traducción y de representación del conocimiento, 143-160; 12. Linus Jung - Kommunikative Funktion und kommunikativer Wert als Grundpfeiler der Übersetzungswissenschaft, 161-174; 13. Sylvia Kalina - Bindungen und Lösungen: Ausgangstexte und Zieltexte beim Dolmetschen, 175-190; 14. Donald Kiraly - Sprachmittlung in einer komplexen Welt: Die Übersetzerausbildung im Wandel, 191-204; 15. Sigrid Kupsch-Losereit - Ver-rückte Kulturen: Zur Vermittlung von kultureller Differenz beim Übersetzen, 205-220; 16. Ingrid Kurz & Ursula Gross-Dinter - Erkennung sprachlicher Muster – Dolmetschexperten vs. Anfänger, 221-234; 17. Paul Kussmaul - Risikomanagement beim Übersetzen sozialwissenschaftlicher Umfragen, 235-254; 18. Celia Martín de León - Modelos de coste-beneficio en traductologia, 255-266; 19. Ricardo Muñoz Martín - Traductología cognitiva y traductología empirica, 267-278; 20. Wilhelm Neunzig & Helena Tanqueiro - Risikominimierung beim Übersetzen in die Fremdsprache – ein Thesenpapier aus spanischer Sicht, 279-292; 21. Christiane Nord - Übersetzungstypen – Übersetzungsverfahren: Ein paar neue Gedanken zu einem uralten Thema, 293-310; 22. Ulrike Oster - Working towards autonomy: Corpora in the translation classroom, 311-326; 22. PACTE-Gruppe - Zum Wesen der Übersetzungskompetenz – Grundlagen für die experimentelle Validierung eines Ük-Modells, 327-342; 23. Wolfgang Pöckl - Was wissen die Einführungen in die Translationswissenschaft des 21. Jahrhunderts über die Leipziger Schule?, 343-352; 24. Marisa Presas - Translatorische Kompetenz: Von der Leipziger Schule bis zur kognitiven Wende, 353-366; 25. Heidemarie Salevsky - Über die Sprache hinaus (In memoriam Otto Kade), 367-386; 26. Mary Snell-Hornby - A forgotten pioneer? The legacy of Otto Kade in Translation Studies today, 387-396; 27. Leona Van Vaerenbergh - "Kohärenz" in Text, Translation und Kommunikation, 397-410; 28. Maria Wirf Naro - Die Sememfusionen der Komposition in der Übersetzung, 411-426; 29. Lew Zybatow - Braucht die Translationswissenschaft Theorie(n)?, 427-?.
Resumen:   50 Jahre Ausbildung von Übersetzern/Dolmetschern sowie 40 Jahre übersetzungswissenschaftliche Forschung an der Universität Leipzig waren Anlass, eine Zwischenbilanz zum Stand der Lehre und der translatologischen Forschung zu ziehen sowie einen Ausblick zu wagen. Zugleich haben einige der Autoren aus Brasilien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Kanada, Österreich, Portugal und Spanien rückblickend die Leistungen der Leipziger Übersetzungswissenschaftlichen Schule gewürdigt. Im Sammelband werden von unterschiedlichen theoretisch-methodologischen Positionen aus Grundfragen nach dem Kredo, dem Richtmass für translatorisches Handeln thematisiert und Analyseergebnisse des Lauten Denkens sowie Überlegungen zur Optimierung der Lehre vorgestellt. [Source: Publisher]
Impacto:   1i- Jung, Linus. 2007. 122cit; 2i- Martín de León, Celia. 2008. 990cit; 3i- Göpferich, Susanne & Riitta Jääskeläinen. 2009. 2786cit; 4i- Zybatow, Lew N. 2009. 3467cit
 
 
2001-2021 Universidad de Alicante DOI: 10.14198/bitra
Comentarios o sugerencias
La versión española de esta página es obra de Javier Franco
Nueva búsqueda
European Society for Translation Studies Ministerio de Educación Ivitra : Institut Virtual Internacional de Traducció asociación ibérica de estudios de traducción e interpretación